Das Quartett

Vier Saxophone öffnen einen ganz besonderen Zugang in eine Welt aufregender Kammermusik. Mit seiner eher seltenen Kombination sowohl der Instrumente wie der Musikliteratur macht sich das Berliner Saxophon Ensemble an ein Cross Art Projekt.

Die vier Musiker nutzen den einzigartigen Klangreichtum ihrer Instrumente, um über die ganze Bandbreite des von ihnen zum Teil erstmalig für eines der "modernsten" Blasinstrumente umgeschriebenen Repertoires – von Bach bis Bernstein – einen völlig neuen Hörgenuss zu vermitteln. Ergänzt durch den kraftvollen Klang des Basssaxophons und immer wieder auch durch die filigran gezeichneten Melodien einer Klarinette entfacht das 1999 von Anne Voigt und Norbert Nagel gegründete Saxophon-Quartett ein tonales Feuerwerk von interpretativer Tiefe und technischer Brillianz.

Für die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern schuf das Ensemble eine völlig neue Fassung des Märchens "Der Zauberer von Oz". Sie wurde im Zusammenarbeit mit dem Liedermacher Konstantin Wecker im Rahmen des Festspielprogramms uraufgeführt.

Auch international fand das Ensemble Anerkennung. Einen der Höhepunkte bildete 2004 eine Asientournee -gemeinsam mit dem Thilo-Wolf Quartett wurde das Projekt "Sax across Jazz" mit großem Erfolg in China und Hongkong präsentiert.